Logo

Kultur, Natur und biblische Geschichte(n)

Vielfältiges Armenien

Termine 2020:
14.05 - 23.05
ab2.495,-
pro Person inkl. MwSt.

Ihre Highlights

Flug inklusiveReisebegleitung inklusive Halbpension inklusiveAusflüge inklusive

Reiseverlauf auf einen Blick

Ihr Reiseprogramm

1. Tag, Donnerstag, 14. Mai und 2. Tag, Freitag, 15. Mai 2020

Berlin – Jerewan – Stadtbesichtigung – Besuch Etschmiadsin

Nächtlicher Flug von Hamburg über Wien nach Jerewan. Ankunft in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. Begrüßung am Flughafen in den frühen Morgenstunden des 2. Reisetages und gemeinsamer Transfer in Ihr Hotel. Hier haben Sie etwas Zeit zur Erholung. Nach dem Frühstück begrüßt Sie Ihre örtliche, Deutsch sprechende Reiseleitung zur Erkundungstour der im Schatten des Ararat gelegenen armenischen Landeshauptstadt. Jerewan zählt zu den ältesten Städten der Welt und ist dem Alter Babylons, Roms, Karthogos und Samarkands gleichzusetzen. Bei einem schönen Spaziergang geht es durch das Herz der Stadt, über den Republikplatz – Vorzeigefenster des neuen, selbstbewussten Landes. Vorbei am legendären Radio Eriwan fahren Sie zur beeindruckenden Kaskade. Von hier haben Sie einen wunderschönen Blick über die gesamte Stadt. Auch sehen Sie die Kathedrale des HI. Gregor des Erleuchters. Diese ist die größte Kirche des Landes und wurde im Jahre 2001 von Papst Johannes Paul II. geweiht. Sie besuchen Zizernakaberd, ein Denkmalkomplex zum Gedenken der Opfer des Völkermordes an den Armeniern im Jahre 1915. Dann erhalten Sie eine Führung durch das Matenadaran, ein bedeutendes wissenschaftliches Zentrum für die Erforschung und Erhaltung von Denkmälern des nationalen Schrifttums. Die Sammlung von etwa 17.000 Handschriften umfasst alle Bereiche der antiken und mittelalterlichen armenischen Kultur und Wissenschaft. Zudem besuchen Sie einen Instrumentenbauer – einen Meister für die armenische Flöte Duduk, die meist aus Aprikosenholz geschnitzt wird. Anschließend fahren Sie nach Etschmiadsin, eine der 12 historischen Hauptstädte und geistig-religiöses Zentrum des Landes. Hier sehen Sie die Hauptkirche des Katholikos mit ihrem späten Dekorschmuck und den Gräbern der Kirchenfürsten, wo Jesus dem armenischen Volk erschienen sein soll. Auch geht es zur schönen Gajane-Kirche und zur Hripsime-Kirche aus dem 7. Jh., eine der ältesten Kirchen des Landes und seit dem Jahr 2000 UNESCO-Weltkulturerbe. Rückfahrt nach Jerewan. Gemeinsames Abendessen in einem Restaurant mit Folklore und Übernachtung im Hotel. (ab 2. Tag: F/A)

3. Tag, Samstag, 16. Mai 2020

Jerewan – Ararat-Ebene – Kloster Chor Virap – Kloster Norawank – Besuch eines Bauernhofes – Dschermuk

Sie verlassen Jerewan und fahren in Richtung Ararat, dem Schicksalsberg der Armenier, wo Noah nach dem Abstieg auf dem Berg Ararat die erste Weinrebe gepflanzt haben soll. Ihr Ziel ist das Kloster Chor Virap (,,tiefe Grube“), gelegen in wunderschöner Umgebung mit Ausblick auf den Berg. Chor Virap ist jener Ort, an dem der HI. Gregor der Erleuchter dreizehn Jahre lang von König Trdat III. in einem Erdloch gefangen gehalten wurde. Der Legende nach erkrankte der König schwer, wurde aber durch Gregors Gebete geheilt, konvertierte zum Christentum und machte den neuen Glauben zur Staatsreligion. Dann besuchen Sie das Kloster Norawank, ein Kleinod im Kaukasus. Sie biegen in eine enge und leicht zu übersehende Schlucht und entdecken am Kopf dieser im Sonnenlicht rötlich schimmernden Schlucht das majestätische Norawank. Das „neue Kloster“ ist unter etlichen in Traumlage gebauten Gebirgskirchen eine der schönsten – hier schuf man im 13. Jh. ein Meisterwerk sakraler Architektur! Im Anschluss erwartet man Sie auf einem Bauernhof mit rustikalem Weinkeller zum Mittagessen und zu einer Weinprobe der verschiedenen armenischen Hausweine. Dabei gibt Ihnen der Landwirt einen Einblick in das Leben und die Arbeit auf dem Lande. Weiterfahrt nach Dschermuk, Übernachtung im Hotel. (F/M)

4. Tag, Sonntag, 17. Mai 2020

Dschermuk – Stadtbesichtigung – Fahrt mit Geländewagen zu den Mineralquellen mit Möglichkeit zum Bad im Wald & Spaziergang zum Wasserfall

Die auf 2.000 m gelegene Stadt Dschermuk steht heute auf dem Programm: Der Kurort ist von waldreichen Felsen umgeben. Kranke kommen von weither zu den Mineralquellen, sollen diese doch eine heilende Wirkung haben – wie bereits eine Legende besagt: Ein von Jägern verwundeter Damhirsch warf sich in die Sprudelquellen von Dschermuk und soll danach vollständig geheilt worden sein. Von diesem Tag an verbreitete sich der Ruf des wunderbaren, heilkräftigen Mineralwassers, und der Damhirsch wurde zum Symbol der Stadt. Hier unternehmen Sie eine abenteuerliche Fahrt im Geländewagen durch Wald und Wiesen. Auch haben Sie die Möglichkeit zum entspannten Bad in den Mineralquellen und zu einer kleinen Wanderung: In die Schlucht des Flusses Arpa strömt aus über 70 m Höhe der Dschermuk-Wasserfall, den das Volk ,,Locken der Meerjungfrau“ nennt, worüber es ebenfalls eine Legende gibt. Rückfahrt nach Dschermuk und Übernachtung im Hotel. (F/A)

5. Tag, Montag, 18. Mai 2020

Basaltsäulen von Karahundsch und Besichtigung des Klosters Vorotnavank – Weiterfahrt nach Goris

Heute geht es zu den Basaltsäulen von Karahundsch, dem mysteriösen Steinkreis Zorakarer, dem „Stonehenge Armeniens“. Dieses bronze­zeitliche Gräberfeld soll Astronomen bei der Orientierung am Sternenhimmel geholfen haben. Die geheimnisvolle Anlage enthält neben 30 Kammergräbern und Siedlungsresten auch 223 zum Teil tonnenschwere Megalithe. Anschließend besuchen Sie das ehemalige Kloster Vorotnawank. Die älteste Kirche ist die Stephanuskirche, die im Jahr 1000 fertiggestellt wurde. Von der ausgedehnten Anlage blieben ferner die größere Johannes-der-Täufer-Kirche, eine Kapelle, die Ruinen mehrerer Nebengebäude und die Festungsmauer erhalten. Weiterfahrt nach Goris und Übernachtung. (F/A)

6. Tag, Dienstag, 19. Mai 2020

Kloster Tatev und Wanderung zur Höhlenstadt Chndzoresk

Mit der längsten Seilbahn der Welt geht es heute hinauf zum Kloster Tatev. Als Kloster „am Rande des Nichts“ wird es oft bezeichnet; tatsächlich steht dieses Zentrum geistlicher Kultur auf einem großen, steilen Felsvorsprung über der Vorotan-Schlucht und bietet einen spektakulären Anblick. Einst wirkten hier Philosophen, Musiker, Maler, Kaligrafen und Mönche, die Manuskripte für die gesamte armenische Welt verfassten. Das Mittagessen nehmen Sie bei einer armenischen Familie ein, bei der Sie auch verschiedene Schnapssorten kosten können. Außerdem unternehmen Sie eine kleine Wanderung zur Höhlenstadt Chndzoresk (ca. 1 Stunde): Wie im türkischen Kappadokien wohnten hier die Menschen bis vor kurzem in bizarren Sandsteinhöhlen; noch heute werden einige als Ställe genutzt. Ein Spaziergang durch die eindrückliche Landschaft bietet Aussicht bis in den Iran. Rückfahrt nach Goris und Übernachtung. (F/M)

7. Tag, Mittwoch, 20. Mai 2020

Karawanserei am Selim-Pass – Friedhof von Noraduz – Sewan-See

Sie verlassen Goris. Über den Selim-Pass geht es zur alten Karawanserei. Sie ist einer der vielen Übernachtungsorte am armenischen Teil der Seidenstraße und ein herausragendes Beispiel dieser besonderen Baukunst. Noch heute ist der alte Handelsweg trotz einwandfrei befahrbarer Panoramastraße wenig frequentiert und es herrscht meistens Stille in diesem hochgelegenen Meisterwerk mit profaner mittelalterlicher Architektur. Fröstelnd können Sie sich umsehen, denn es ist meist kalt auf dem Selim-Pass. Auf dem Weiterweg besuchen Sie den Friedhof Noraduz mit seinen zahlreichen steinernen Kreuzen aus dem l 3. bis 17. Jh., genannt „Khachkars“. Freuen Sie sich dann auf die „blaue Perle Armeniens“, – den Sewan-See. Hier sehen Sie das Kloster Sevanawank, malerisch auf einer Halbinsel gelegen und im Jahre 87 4 gegründet. Übernachtung im Hotel in Tsaghkadzor. (F/A)

8. Tag, Donnerstag, 21. Mai 2020

Mithras-Tempel in Garni – Höhlenkloster Geghard – Jerewan

In Garni besuchen Sie heute den Mithras-Tempel: Innerhalb eines Festungsgeländes ließ man im 1. Jh. diesen hellenistischen Tempel mit 24 ionischen Säulen errichten. Er wurde bei einem Erd­beben 1679 zerstört und seit 1966 mit Originalmaterial rekonstruiert. Hier genießen Sie ein Duduk-Konzert. Übrigens: Garni war einst Sommersitz der armenischen Könige. Beim Mittagessen in einer privaten Bäckerei sehen Sie, wie das armenische Fladenbrot gebacken wird. Das Weltkulturerbe-Kloster Geghard steht als nächstes auf dem Programm: Es liegt am Eingang zum Oberen Azat-Tal und sein Name bedeutet „Kloster zur Heiligen Lanze“. Diese besagte Lanze ist eine Reliquie, die der HI. Thaddäus seinerzeit mit ins Land gebracht haben soll, und die im Mittelalter hier im Kloster aufbewahrt wurde. Hier lauschen Sie einem schönen Kirchenkonzert. Rückfahrt nach Jerewan und Übernachtung im Hotel. (F/M)

9. Tag, Freitag, 22. Mai 2020

Festung Amberd – Kloster Howhannawank

Am Morgen geht es in Richtung Berg Aragats, höchster Berg des Landes, wo unzählige heidnische Symbole und christliche Schreine zu finden sind – wurde der Berg doch seit jeher verehrt. Am Südhang befindet sich die mittelalterliche Festung Amberd, die Sie heute als erstes besuchen. Von der im Jahre 1236 teilweise zerstörten Ruine haben Sie einen atemberaubenden Ausblick. Anschließend Besichtigung der Skulpturen des armenischen Alphabets aus dem berühmten bunten Tuffstein. Freuen Sie sich auf das Mittagessen bei einer armenischen Familie inmitten ihres schönen Blumen- und Obstgartens. Kloster Howhannawank wurde der Legende nach bereits im 4. Jh errichtet, Berichte von einer Kirche sind aber erst drei Jahrhunderte später gesichert. Es wurde vom ersten armenischen Katholikos Gregor dem Erleuchter, dem Prediger des Christentums in Armenien, errichtet. Die meisten Bauten stammen aus dem 13. Jh., so auch die Kathedrale. Den ältesten Teil bildet die einschiffige und durch ein Tonnengewölbe getragene Johanneskirche, die im Norden an den jüngeren Hauptbau grenzt. Ruhezeit im Hotel in Jerewan. (F/M)

10. Tag, Samstag, 23. Mai 2020

Jerewan – Berlin

Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag erfolgen der Check-Out im Hotel und der gemeinsame Transfer zum Flughafen Jerewan. Nächtlicher Rückflug über Wien nach Berlin.

(F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)

Ihre Reise

Armenien ist ein geheimnisvolles Land, das den Besucher augenblicklich in seinen Bann zieht. Es versetzt einen scheinbar gleichzeitig Jahrhunderte zurück und lenkt doch alle Sinne auf das Hier und Jetzt. Seine wechselvolle Geschichte ist durchwoben von Sagen und Sagenhaftem wie der Landung der Arche Noah auf dem Berg Ararat oder Marco Polos Reisen entlang der Seidenstraße. Die Armenier sind ein uraltes Volk mit einer hochentwickelten eigenständigen, kulturellen Identität. Diese bewahrten sie auch über Jahrhunderte. 200 v. Chr. erlebte Armenien seine erste Renaissance: Es wurde zu einem Zentrum der hellenistischen Welt. Kunst und Literatur blühten, und die alte Hauptstadt Artaschat war kultureller Mittelpunkt. An der Großen Seidenstraße gelegen, war Armenien so nicht nur eines der wichtigsten Handelszentren, sondern auch ein Juwel, auf das sich das Auge so manches Rivalen begehrlich richtete! Armenien war das erste christliche Land unserer Erde. Das Christentum durchdrang die Kultur tief und ist Gestalt gebend mit der Natur des Landes verflochten, in der uralte Einsiedeleien und Kreuzsteine in den fernen Bergen verstreut sind. Das größte Geheimnis der Anziehungskraft Armeniens sind jedoch seine Menschen, die Sie bei zahlreichen Begegnungen kennenlernen. Die Warmherzigkeit und Gastfreundschaft wird bleibende Eindrücke hinterlassen.

Begegnungen und Besonderheiten:

  • Tag 2: Besuch eines Baumeisters für das armenische Instrument Duduk aus Aprikosenholz, Abendessen in einem Restaurant in Jerewan mit landestypischer Folklore

  • Tag 3: Besuch eines Bauernhofes mit Mittagessen, Weinprobe und Gespräch mit dem Bauern zum Landleben

  • Tag 6: Mittagessen bei einer armenischen Familie mit Schnapsverkostung

  • Tag 8: Duduk-Konzert im Mithras Tempel, Mittagessen in einer Bäckerei mit Wissenwertem zur Fladenbrotherstellung, Kirchenkonzert im Höhlenkloster Geghard

  • Tag 9: Mittagessen bei einer armenischen Familie inmitten ihres schönen Blumen- und Obstgartens

Ihre Hotels:

  • Jewewan: Hotel Central (2 volle Nächte, 2 halbe Nächte, 4 Sterne)

  • Dschermuk: Hotel Hyatt (2 Nächte, 4 Sterne)

  • Goris: Hotel Mirhav (2 Nächte, 3 Sterne plus)

  • Tsaghkadzor: Hotel Marriott (1 Nacht, 4 Sterne)

Hoteländerungen vorbehalten; Angaben jeweils in Landeskategorie

Das ist alles inklusive

Ihre Anreise
  • Flüge mit Austrian Airlines von Berlin nach Jerewan (Umsteigeverbindungen) in der Economy Class

  • 23 kg Freigepäck pro Person

Ihre Abreise
  • Flüge mit Austrian Airlines von Jerewan nach Berlin (Umsteigeverbindungen) in der Economy Class

  • 23 kg Freigepäck pro Person

Während der Reise
  • 8 Übernachtungen, davon 3 x in Jerewan, 2 x in Dschermuk, 2 x in Goris und 1 x in Tsaghkadzor (Landeskategorie: 1 x 3 Sterne plus, 7 x 4 Sterne)

  • Halbpension (Frühstück, Mittag- oder Abendessen) gemäß Programm

  • Folklore-Abendessen in Jerewan inkl. 1 Glas armenischen Cognac

  • Besuch eines Bauernhofs mit Mittagessen und Weinprobe

  • Mittagessen bei einer armenischen Familie mit Schnapsprobe

  • Mittagessen in einer Privatbäckerei

  • Mittagessen im Blumen- und Obstgarten einer armenischen Familie

  • Geländewagenfahrt zu den Mineralquellen

  • Besuch bei einem Duduk-Meister, Konzert von Duduk-Spielern und Konzert im Höhlenkloster Geghard

  • 1 Flasche Mineralwasser pro Person/Tag

  • Rundreise gemäß Programm im klimatisierten Reisebus inkl. aller Ausflüge und Begegnungen

  • Örtliche, lizenzierte, Deutsch sprechende Reiseleitung

  • Zusätzliche Reisebegleitung (bei Erreichen der Mindestteilnehmerzahl)

Termine & Preise

Reisepreise pro Person inkl. MwSt.

Euro

im Doppelzimmer

2.495,–

im Einzelzimmer

2.995,–

Wichtige Informationen

Reisedokumente: Deutsche Staatsangehörige benötigen einen 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen, maschinen-lesbaren, bordeauxfarbenen Reisepass. Sollten Sie einer anderen Staatsbürgerschaft angehören, weisen Sie uns bitte darauf hin. Wir beraten Sie gern.

Gesundheitshinweise: Der Gesundheitsdienst des Auswärtigen Amtes empfiehlt in vielen Zielgebieten einen Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis A, Typhus und ggf. FSME. In einigen Gebieten wird eine Gelbfieber- und Tollwutimpfung empfohlen bzw. behördlich vorgeschrieben und auf das Risiko einer Infektion mit Malaria oder Denguefieber hingewiesen. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig (ggf. bei Ihrem Hausarzt) über Infektions- und Impfschutzmaßnahmen sowie andere Prophylaxe. Zusätzlich weisen wir in diesem Zusammenhang auf die Internetseite des Centrums für Reisemedizin www.crm.de und die entsprechenden Seiten des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) hin. Aktuelle medizinische Hinweise: Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Geld und Währung: Landeswährung ist der Dram (AMD). Euro-Noten neueren Datums können getauscht werden. Die Annahme ausländischer Währungen ist Geschäften und Dienstleistern offiziell nicht gestattet, so dass die Bezahlung in Dram zu erfolgen hat. Die meisten Restaurants, Geschäfte und Hotels für gehobene Ansprüche akzeptieren gängige Kreditkarten, zunehmend auch außerhalb der Hauptstadt.

Zahlungsmodalitäten: 25% Anzahlung des Reisepreises bei Buchung. Restzahlung bis 4 Wochen vor Reiseantritt.

Mindestteilnehmerzahl für die durch uns zusammengestellte Gruppe: 20 Personen (bei Nichterreichen bis 4 Wochen vor Reiseantritt sind wir berechtigt, vom Reisevertrag zurückzutreten. Bei Absage erhalten Sie ein Ersatzangebot oder den gezahlten Reisepreis unverzüglich zurück).

Reiseveranstalter: Tour mit Schanz Reisebüro GmbH , Sulzer Str. 118, 72218 Wildberg.

Stand 08/19 - alle Angaben ohne Gewähr.

Hinweis zur Barrierefreiheit: Unser Angebot ist für Reisende mit eingeschränkter Mobilität nur bedingt geeignet. Bitte kontaktieren Sie uns bezüglich Ihrer individuellen Bedürfnisse.

Anfallende Mehrkosten: Wir bitten Sie zu beachten, dass Ausgaben des persönlichen Bedarfs, wie zusätzliche Trinkgelder, Verpflegung, sofern nicht inklusive, und andere individuelle Ausgaben nicht im Reisepreis enthalten sind und vor Ort nach Ihrem Ermessen zu entrichten sind.

Reiseversicherungen: Wir empfehlen Ihnen den Abschluss eines Komfortschutzpaketes inklusive einer Reiserücktrittskosten-Versicherung der Hanse Merkur Reiseversicherung AG, Hamburg. Bitte beachten Sie, dass wir Kunden mit Wohnsitz außerhalb der EU keine Versicherungen anbieten dürfen.

Flugplan-, (Hotel-) und Programmänderungen vorbehalten. An- und Abreisetag dienen ausschließlich der Erbringung der vertraglichen Beförderungsleistungen. Je nach Fluggesellschaft und Flugdauer werden Bordverpflegung und Getränke nur gegen Bezahlung angeboten.